Kasse handliche anweisung

Die Erdung ist der wichtigste Aspekt der vollständigen Elektrik. Jeder denkt, dass es bei Erdungsprozessen keine Spannung gibt, und sie sollten auch keinen Strom haben, obwohl es nur anders ist ... Im ganzen Haus oder in der Wohnung gibt es schließlich hunderte Meter Erdungskabel, also praktisch zu welchem ​​Zweck? Liegt es daran, dass die Wohnung geerdet ist und keinen Strom verbraucht, wenn nichts daran angeschlossen ist? Wann kann die gesamte elektrische Anlage geerdet werden? Wenn Sie die Antworten auf diese Studien wissen möchten, lesen Sie diesen Beitrag zu einem Ende.

Was bedeutet es, dass die elektrische Installation geerdet ist? Eine elektrische Antwort kann in einer Frage gefunden werden und wir werden sie so weit wie möglich erklären. Nun, in jedem Haus, in dem es Steckdosen gibt, werden neben den Phasen- und Neutralleitern auch Erdungsdrähte importiert. Sie lassen sich in keiner Weise in die Position einzelner Geräte übersetzen. Es gibt Schutzkabel, die sich immer in einer privaten Schalttafel befinden und von dort zu einem Metallelement geführt werden, das leicht mit der Erde verbunden werden kann. Was ist der Zweck der Erdung? Wie bereits erwähnt, ist Erdung eine Art Schutz, die sich in eigenen Installationen seit vielen Jahren auszahlt. Ein weiterer Grund für die Erdung ist der Betriebsgrund, da dank dessen alle Geräte, die Sie im Gebäude sehen, gut funktionieren. Um diesen Kabeltyp zuzulassen, müssen Sie davon ausgehen, dass sie unterschiedliche Markierungen haben. Am einfachsten ist PE - ein Schutzleiter mit einer gelbgrünen Farbe und PEN - ein neutraler Prozess, der auch eine Schutzfunktion hat. Dieses Kabel hat eine blaue Farbe. Sogar Steckdosen, die keinen Erdungsstift haben, sind gegen elektrischen Schlag geschützt. Normalerweise haben solche Stecker eine Markierung (zwei überlappende Quadrate, was bedeutet, dass sie nicht geerdet werden sollten.